Preisgekrönt: Von der Schnapsidee zum Hirschberg Gin

16 Max Weiß (links) und Simon Gunnemann sind stolz auf ihren Hirschberg Gin
Max Weiß (links) und Simon Gunnemann sind stolz auf ihren Hirschberg Gin. Foto: Celina de Cuveland

Schmecken sollte er. Gut und ausgewogen, nicht zu alkohollastig, nicht zu sehr nach Wacholder. Und doch wie ein richtig edler Tropfen. Die Anforderungen an den Hirschberg Gin waren niedrig.

Trotzdem hat sich aus einer gewagten Idee eine Top-Spirituose entwickelt. Und das liegt vor allem an den beiden jungen Männern hinter dem Gin aus Hirschberg in Rheinland-Pfalz: Max Weiß und Simon Gunnemann. Sie sind ehrgeizig, sie sind Genießer und sie sind vor allem eines: Macher.

Ich habe Max Weiß und Simon Gunnemann getroffen, durfte einen Blick in die kleine Brennerei in Hirschberg werfen und schließlich über einen Gin schreiben, der es wirklich in sich hat!

Den ganzen Text gibt’s in diesem kleinen, aber feinen Gin-Magazin.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s